News und Pressemeldungen

Wir berichten aktuell für Sie

 

28.02.2012:

Sehr geehrte Kunden,
wir möchten Sie hiermit über den neuesten Stand informieren:

Das in Hamburg an den Folgen von EHEC gestorbene sechsjährige Mädchen  war an einem Erreger der Serogruppe 0157 erkrankt - damit besteht kein Zusammenhang zur Epidemie vom Frühsommer vergangenen Jahres. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Freitagabend mit. 0157 sei weltweit eine der am häufigsten isolierten EHEC-Serogruppen. Die EHEC-Welle 2011 wurde vom Erregertyp 0104 ausgelöst. Die Hamburger Gesundheitsbehörde betont, dass der Tod der Sechsjährigen ein Einzelfall gewesen sei und die Angst vor einer neuen Krankheitswelle unbegründet sei: In der Familie des Todesopfers gebe es keine weiteren Krankheitsfälle.

Wir werden daher ab Mittwoch, den 29. Februar 2012 wieder Rohkost und Salate für die Kinderverpflegung einsetzen. Falls Sie persönliche Bedenken oder Vorbehalte haben, sprechen Sie uns gerne an.
Außerdem möchten wir nochmals darauf hinweisen, daß wir bei rohen Gemüsen besondere Hygieneregeln befolgen, z. B. werden Möhren von uns mehrmals gewaschen, geschält und vor der Weiterverarbeitung nochmals mit klarem, frischem Wasser gespült.


Mit freundlichen Grüßen
Torsten Fröhling, Stellv. Geschäftsleiter Kreative Gemeinschaftsverpflegung


 

21.02.2012:

EHEC Infektion in Hamburg

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie Sie wahrscheinlich schon aus den Nachrichten entnommen haben, infizierte sich in Hamburg ein sechsjähriges Mädchen mit dem Darmbakterium EHEC.

Die Infektion kann beim direkten Kontakt mit Tieren, aber auch beim Verzehr kontaminierter Lebensmittel übertragen werden. Eine Infektion ist auch über rohes ungewaschenes Gemüse oder von Mensch zu Mensch möglich.
Siehe dazu den Artikel "Der EHEC-Erreger war nie weg" bei FOCUS Online.

Frisches Gemüse (z. B. Möhren) wird von uns mehrmals gewaschen, geschält und vor dem Garen nochmals mit klarem, frischem Wasser gespült. Das Durchgaren der Lebensmittel tötet den Erreger und die von ihnen gebildeten Toxine.

Dabei muss eine Mindest-Temperatur von 70°C über 10 Minuten  erreicht werden. Unsere gesamten Warmspeisen erreichen diese Temperatur. Dies wird zusätzlich dokumentiert. Beim Verzehr von Warmspeisen besteht keine Gefahr sich an dem gefährlichen Darmkeim zu infizieren. Um weiterhin eine absolute Sicherheit unserer Speisen garantieren zu können werden wir vorerst kein rohes Gemüse (Salate / Knabber) herausgeben. Am Donnerstag den 23.02.12 wird es daher anstatt "*Bio-Farmer-Salat" kleine Gewürzgürkchen (Cornichons)  geben.

Mit freundlichen Grüßen
Sonja Bendler, Dipl. Ökotrophologin

 



24.06.2011:

Gemeinsame Pressemitteilung von BfR, BVL und RKI

Anbei finden Sie eine Pressemitteilung mit neueren Erkenntnissen zum EHEC-Ausbruch: Download Pressemitteilung (PDF-Dokument).
 
Unsere Anmerkung hierzu:

1. Sprossen und Keimlinge jeglicher Art wurden von uns nie verarbeitet oder angeboten. Dies werden wir zukünftig auch weiterhin so halten, um gesundheitliche Risiken auszuschließen.

2. Nachdem die offizielle Warnung für Tomaten, Salat und Gurken aufgehoben wurde (s. o.), geben wir ab sofort wieder Rohkost, Salate und Knabbergemüse an unsere Kunden aus, sofern nicht anders gewünscht.

Aufgrund der aktuellen EHEC-Ereignisse achten alle unsere Mitarbeiter noch strikter auf die strenge Einhaltung unserer Hygienerichtlinien.
Lieferanten werden weiterhin direkt vor Ort von Frau Bendler (Oekotrophologin) auf Ihr Hygienekonzept hin überprüft.




Hinweis zu EHEC


31.05.2011:

Die Speisepläne für nächste Woche und fortlaufend wurden vor Ausbruch der EHEC-Epedimie geschrieben und enthalten daher auch Menü-Bestandteile mit Rohkost-Gemüse.
Solange das Robert-Koch-Institut keine Entwarnung gegeben hat, werden wir keine Salate oder rohe Gemüse ausgeben. Gegarte, unbedenkliche Alternativen werden wir kurzfristig nach aktuellem Kenntnisstand über EHEC im Speisenplan für die nächste Woche und in den darauf folgenden Plänen verändern.